BBU erleichtert über qualifizierten Mietspiegel – Mietenentwicklung birgt aber auch Risiken

PDF

Die Senatsverwaltung für Stadt­ent­wicklung, Bauen und Wohnen hat am 30. Mai 2024 einen neuen qualifizierten Mietspiegel für Berlin veröffentlicht. Dazu äußerte sich BBU-Vorständin Maren Kern in einem Pressestatement.

„Es ist gut, dass es in Berlin jetzt wieder einen qualifizierten Mietspiegel auf einem breiten statistischen Fundament gibt. Als bewährtes Instrument zur Wahrung des Rechtsfriedens zwischen Mieter- und Vermieterseite ist er für einen fairen Interessenausgleich unverzichtbar.

Die im Durchschnitt sehr gemäßigte Mietenentwicklung entspricht dem, was wir aufgrund der Daten unserer Berliner Mitgliedsunternehmen mit ihrem Anteil von rund 45 Prozent am Berliner Mietwohnungsmarkt erwartet haben. Die insgesamt schwache Mietenentwicklung in Berlin zeigt, wie wichtig die mietmäßigende Wirkung der sozialen Wohnungswirtschaft ist. Seit Jahrzehnten stehen unsere Mitgliedsunternehmen mit ihrem sozialen Verantwortungsbewusstsein für bezahlbare Mieten, die insgesamt regelmäßig unter den Durchschnittswerten der jeweiligen Mietspiegel liegen. Unsere Unternehmen stehen darüber hinaus zu ihrem sowohl während der Corona- als auch während der Energie- und der Inflationskrise gegebenen Versprechen, mit ihren Mieten niemanden zu überfordern. Zusammen mit einem bewährten und funktionierenden mietrechtlichen Rahmen führt das insgesamt zu einer wirkungsvollen Dämpfung der Mietendynamik.

Diese Entwicklung birgt aber auch Risiken, gerade vor dem Hintergrund der anhaltend sehr hohen Baupreis-Inflation. Mit den sehr begrenzten wirtschaftlichen Spielräumen des neuen Mietspiegels wird die Aufgabe, Neubau und energetische Modernisierung in Berlin voranzutreiben, in Zukunft für unsere Mitgliedsunternehmen noch herausfordernder. Umso mehr kommt es jetzt deshalb auf leistungsfähige Förderprogramme sowie eine zügige Verabschiedung des Schneller-Bauen-Gesetzes an, um die Wohnungswirtschaft wirkungsvoll zu entlasten.“

Ansprechpersonen

Dr. David Eberhart
David
Eberhart
Besonderer Vertreter, Bereichsleiter und Pressesprecher
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 (30) 89781 - 118