Wettbewerbsauslobung "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen" 2017: "Anders Wohnen im Quartier"

Sonstige Wettbewerbe

Neben den großen, oft bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerben wie dem Bauherrenpreis gibt es eine Vielzahl weiterer Wettbewerbe, die zum Teil auf Landes- oder kommunaler Ebene durchgeführt werden. Ziel ist es immer, herausragende Lösungen für die Herausforderungen eines bestimmten Themenfeldes zu identifizieren, als Best-Practice-Beispiele bekannt zu machen und dadurch anderen Unternehmen neue Impulse zu geben.  Die thematische Vielfalt der Wettbewerbe reicht dabei vom  generationenübergreifende Wohnen oder erfolgreichen Klimaschutzkonzepten bis zur Gestaltung von Wohnumfeldern oder der schönsten Fassade.

Immer wieder beteiligen sich Mitgliedsunternehmen des BBU sehr erfolgreich an solchen Wettbewerben und stellen damit ihre besonderen Verdienste rund um das Wohnen und die Stadtentwicklung heraus. Mit seinem Internetangebot bietet der BBU der Wohnungswirtschaft Berlin-Brandenburgs eine Plattform, um sich zum einen über aktuelle Ausschreibungen zu informieren und sich an diesen Wettbewerben zu beteiligen. Zum anderen möchten wir ausgezeichnete Projekte unserer Mitgliedsunternehmen sammeln, sie einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und durch diese guten Beispiele andere Wohnungsunternehmen zum Nachdenken und Nachmachen anregen.

Sie sind Mitglied des BBU und waren bei einem Wettbewerb erfolgreich, der hier noch fehlt? Dann lassen Sie es uns wissen – wir berichten gern über Ihre Auszeichnung!

20.04.2017

Unter dem Motto Smart city, smart living: "Anders Wohnen im Quartier" ruft www.plattformnachwuchsarchitekten.de 2017 wieder auf, ihre ungebauten, nicht realisierten Entwürfe für Berlin aus den digitalen Schubladen und von den Wänden zu holen, die möglichst nicht älter als drei Jahre sind. Der Fokus wird auf flexible Wohn-Mischformen und öffentliche Freiraumgestaltung für soziale Interaktion gerichtet, vernetzte Mobilität, vertrauenswürdige digitale Infrastrukturen und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Die Abgabe der Wettbewerbsarbeiten ist bis 2. Juni 2017 möglich.

Gemessen werden die eingereichten Arbeiten an ihrem interdisziplinäre Ansatz und kreativen Potential für die Zukunft der Stadt Berlin.

Mitglieder der Jury sind: Prof. Raoul Bunschoten, TU-Berlin; Dr. Michael LaFond, Institut für kreative Nachhaltigkeit; Katrin Fischer-Distaso, Standke Landschaftsarchitekten; sowie Anna Popelka von PPAG architects Wien, Preisträgerin des Nachwuchsarchitektenwettbewerbs 2016 "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen".

Interessierte TeilnehmerInnen können sich ab sofort für den Wettbewerb formlos registrieren: info@plattformnachwuchsarchitekten.de

Wesentliche Kategorien bei der Beurteilung sind: Aktivierung des Stadtraumes (Kategorie A). Die Berliner Situation (politisch) auf den Punkt gebracht (Kategorie B). Ein Architekturvorschlag mit Potential für die Stadt (Kategorie C).
Die prämierten Arbeiten werden in Berlin öffentlich ausgestellt.
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten bis 2. Juni 2017 per Email unter info@plattformnachwuchsarchitekten.de

Nähere Informationen:
http://www.plattformnachwuchsarchitekten.de/wettbewerb.html

 

BBU-Mitgliedsunternehmen