2018: Bauherrenpreis

Bauherrenpreis: Hohe Qualität zu tragbaren Kosten

Qualitativ hochwertigen, zukunftsfähigen Wohnraum zu schaffen, der den steigenden Anforderungen an die Energieeffizienz gerecht wird – dies jedoch zu vertretbaren Kosten: Im Spannungsfeld dieser scheinbar gegensätzlichen Ziele bewegen sich viele Bauherren von Neubau- und Modernisierungsprojekten. Um aufzuzeigen, wie dieser Spagat in vorbildlicher Art und Weise gelingen kann, rief die vom GdW, dem Bund Deutscher Architekten und dem Deutschen Städtetag getragene Arbeitsgruppe KOOPERATION im Jahr 1986 zum ersten Mal den Wettbewerb um den Deutschen Bauherrenpreis aus.

Unter dem Motto „Hohe Qualität – Tragbare Kosten im Wohnungsbau“ ist es sein Ziel, beispielhafte und innovative Lösungen auszuzeichnen, die in der Praxis breite Anwendung finden könnten, und ihren Beitrag für die Baukultur in Städten und Gemeinden zu würdigen. Der Bauherrenpreis soll Mut machen zum Experiment und Eingehen neuer Formen der Zusammenarbeit und dabei richtungsweisende Ansätze zur Kostensenkung aufzeigen. Nicht zuletzt würdigt der Wettbewerb die besondere Rolle des Bauherren und seine Verantwortung für die wirtschaftliche, aber auch für die gestalterische, ökologische und soziale Qualität der Bauwerke.

Der Bauherrenpreis wird in der Kategorie “Modernisierung” für Sanierungs-, Modernisierungs- und Umnutzungsprojekte sowie in der Kategorie “Neubau” für innovative Projekte im Wohnungsneubau vergeben. Hinzu kommen die Sonderpreise „Denkmalschutz im Wohnungsbau“ und „Freiraumgestaltung im Wohnungsbau“.

Seit seinem Start im Jahr 1986 bewarben sich weit über 3.500 Neubau- und Modernisierungsvorhaben mit mehr als 250.000 Wohnungen um den Deutschen Bauherrenpreis. Unter den Preisträgern dieses erfolgreichsten und renommiertesten Wettbewerbs seiner Art im deutschsprachigen Raum sind immer wieder auch Mitgliedsunternehmen des BBU.

 

06.03.2017

Wettbewerb zum Deutschen Bauherrenpreis 2018 ausgelobt

Der Wettbewerb zum Deutschen Bauherrenpreis 2018 wird von der Arbeitsgruppe KOOPERATION GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Bund Deutscher Architekten BDA und Deutscher Städtetag (DST) ausgelobt und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

"Der Wettbewerb setzt am Spannungsfeld von hoher Qualität und tragbaren Kosten an, wobei er die besondere Rolle des Bauherren hervorheben will. Seit Jahren ist der Deutsche Bauherrenpreis in der Fachwelt als wichtigster Preis im Bereich des Wohnungsbaus in Deutschland anerkannt", erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, anlässlich der Auslobung.

Zunächst ohne Differenzierung ausgelobt, wurde der Preis seit 1997 in den Kategorien "Neubau" und "Modernisierung" vergeben. Aufgrund der zunehmenden Komplexität und wechselseitigen Durchdringung von Neubau- und Modernisierungsvorhaben wird im Wettbewerb 2018 auf diese Trennung verzichtet. Es können sowohl reine Neubau- oder Modernisierungsprojekte als auch Mischformen eingereicht werden.

Die Auslobungsunterlagen finden Sie unter: www.gdw.de; www.bda-bund.de, www.deutscherstaedtetag.de

Einsendeschluss ist der 1. Juni 2017, die Unterlagen senden Sie bitte an: Bund Deutscher Architekten, Köpenicker Straße 48/49, 10179 Berlin

BBU-Mitgliedsunternehmen