BBU-Nachrichten 09/2019

BBU-Nachrichten 09/2019

Er ist DAS dominierende Thema der letzten (und der nächsten) Wochen: Der geplante Berliner Mietendeckel, sein (Un-)Sinn und seine Ausgestaltung. In einer Art Speed-Dating wurde der BBU gebeten, am 9. September 2019 in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen dazu Position zu beziehen: BBU-Vorstand Maren Kern wies den Referentenentwurf u.a. als ungeeignet, verfassungswidrig, kontraproduktiv und unpraktikabel zurück. Die ausführliche Stellungnahme finden Sie in dieser Ausgabe ab Seite 16. Auch beim Parlamentarischen Abend des BBU war die aktuelle politische Situation im (und vor dem) Café Einstein das Hauptthema – mehr zum traditionsreichen Abend und seinen über 250 Gästen in Wort und Bild ab Seite 6. Bei Redaktionsschluss stand die neue Regierungskonstellation für Brandenburg noch nicht fest – auf dem Wohnungspolitischen Brunch vor der Wahl hatte der BBU aber jedoch alle sondierenden Parteien auf dem Podium: Im Fokus der engagierten Debatte der Politiker*innen vor und mit den über 100 Gästen: Gleichwertige Lebensverhältnisse, Stadtumbau, Mietenentwicklung und individuelle Wohnraumförderung sowie Infrastruktur. Für „Maßanzüge statt Stangenware“ wird sich der BBU auch während der Regierungsbildung weiter einsetzen. Gleich zwei Touren zu wegweisenden Neubau- und Stadtentwicklungsprojekten in Brandenburg und Berlin fanden im Spätsommer statt: Nach Prenzlau, Berlin-Reinickendorf und Pankow führte die diesjährige Sommertour des GdW-Präsidenten Axel Gedaschko, der sich vor Ort über bauliche und politische Herausforderungen und das Engagement der BBU-Mitgliedsunternehmen informierte. Anfang September luden dann die sechs landeseigenen Wohnungsunternehmen den Regierenden Bürgermeister Michael Müller und Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher samt Presse auf ihre Neubautour. Sie zeigten: 2018 Rekordsummen nicht nur wurden in den Neubau investiert, die Städtischen wirken klar mietendämpfend und sind sozial ausgerichtet. Innovatives und zukunftsweisendes Bauen im Bestand steht auch im Fokus des neuen Förderprogramms „GründachPLUS“. Zu den Details und Kosten von Dachbegrünung und die konkrete Unterstützung für interessierte Wohnungsunternehmen haben wir Dirk Maass vom IBB Business Team für die BBU-Nachrichten befragt, sein Credo: „Die ‚zweite Ebene‘ der Stadt zu Lebens- und Erholungsräumen entwickeln“ (Seite 67) An das Projekt „Generationsübergreifendes Wohnen im Hochhaus“ wurde, zum letzten Mal für dieses Jahr, das BBU-Qualitätssiegel „Gewohnt Gut“ verliehen. Die KWG Senftenberg hat dort vorbildlich einen 11-Geschosser komplett saniert, für mehr Barrierefreiheit gesorgt und die Fassade aufsehenerregend neugestaltet. Unsere „3 Fragen“ haben wir für diese Ausgaben rbb-Redakteur und Moderator Stefan Sperfeld gestellt – seine lesenswerten Antworten finden Sie auf Seite 61. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre – und einen (hoffentlich) guten Start in den Herbst!

Seitenanzahl: 
124
Erscheinungsdatum: 
26.09.2019
Preis für Mitglieder: 
0,00 €
Preis für Nicht-Mitglieder: 
10,00 €

BBU-Mitgliedsunternehmen