BBU-Nachrichten 06/2018

BBU-Nachrichten 06/2018

Großdenken statt kleinkariert… ist die Devise, mit der der BBU aktuell für seine Anregung zu einem „Masterplan Wachstum“ für Berlin und die Hauptstadtregion wirbt. In einer Metropolregion mit starker Entwicklung und großen Potenzialen sollte über Ressort-, Bezirks- und Landesgrenzen hinweg gedacht werden. Die Bewältigung der Wachstums-Aufgaben mit den in unserer Region benötigten rund 25.000 Neubauwohnungen pro Jahr wird jedoch nicht realistischer, wenn immer weitere Mietrechtsverschärfung geplant werden, statt beim Neubau endlich die Signale auf Grün zu stellen.
Mit dem Start seiner professionell gemachten und gut rezipierten Landesmarketingkampagne „Es kann so einfach sein“ hat Brandenburg schon einen schönen Baustein für so eine gemeinsame Wachstums- und Entwicklungsregion Berlin-Brandenburg geliefert. Mit Slogans wie „Innenstadt. Außen grün“ stehen in ihrem Mittelpunkt die Themen gutes Wohnen und Arbeiten in Brandenburg im Fokus – ein guter Ansatz für eine gerechtere Verteilung des Wachstums.
In dieser Ausgabe der BBU-Nachrichten berichtet Grit Schade, Leiterin der Wohnungsbauleitstelle in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, über die Lösungskompetenz der zentralen Anlaufstelle für die Akteure des Wohnungsneubaus in Berlin, das aktuelle Neubauklima und die größten Herausforderungen für die Beschleunigung von Neubauprojekten – sowie ihr Wunschbild für Berlin 2030.
In der Rubrik „Wohnungspolitik“ führen wir unsere Reihe zur Wohnungslosigkeit mit einem Interview mit Volker Bussler fort. Der Leiter des degewo-Forderungsmanagements berichtet über die aktive Präventionsarbeit gegen Wohnungslosigkeit von Mieter*innen.
Glückwünsche gingen im vergangenen Monat zur 99. Verleihung des Qualitätssiegels „Gewohnt Gut“ nach Nuthetal, wo ein vorbildliches Neubauprojekt der gewog Kleinmachnow ausgezeichnet wurde. BBU-Vorstand Maren Kern würdigte in ihrer Laudatio die gelungene Verbindung des Stadtleitbilds der Gemeinde Nuthetal mit diesem aktiven Beitrag für eine generationengerechte Stadtentwicklung. Und gratuliert werden konnte auch einer Gewinnerin des DW Zukunftspreises der Immobilienwirtschaft: Der Berliner Hilfswerksiedlung mit ihrem „HWS Forst“. Was genau es damit auf sich hat, erklärt die stellvertretende Geschäftsführerin Dorit Brauns in dieser Ausgabe.
In einem weiteren Teil unserer Marketing-Reihe stellt Marion Goyn von der WBC Calau ihr aktuelles Unternehmensmarketing vor und gibt einen Ausblick auf die geplanten Maßnahmen in der „Stadt der Kalauer“. Last but not least haben wir, passend zum Beginn der Urlaubszeit, „3 Fragen an… Burkhard Kieker“, dem Chef des Berliner Tourismusmarketings visitBerlin gestellt.
Wir wünschen wir Ihnen eine interessante Lektüre!

Inhaltsverzeichnis: 
Seitenanzahl: 
84
Erscheinungsdatum: 
21.06.2018
Preis für Mitglieder: 
0,00 €
Preis für Nicht-Mitglieder: 
10,00 €

BBU-Mitgliedsunternehmen