2013: BBU-Wettbewerb

Wohnungswirtschaft ist mehr als Wohnungsbewirtschaftung: Der BBU-ZukunftsAward

Vom Neubau und der klimagerechten Bestandsentwicklung bis zum Umgang mit demografischen Veränderungen, technischen Neuerungen oder der Nutzung neuer Wege der Mieterkommunikation stellen sich den Wohnungsunternehmen immer wieder neue Herausforderungen. Bei ihrer Bewältigung gehen viele  Unternehmen neue Wege und entwickeln Ansätze, die einen weit über die Region hinausreichenden Vorbildcharakter entfalten.

Diese herausragenden Leistungen der BBU-Mitgliedsunternehmen einem breiten Publikum zu präsentieren, sie zu würdigen und als Best Practice-Beispiele zur Nachahmung zu empfehlen, ist Ziel und Anliegen des BBU-ZukunftsAwards (ehem. BBU-Preis), der seit dem Jahr 2000 fester Bestandteil der BBU-Tage ist. Thematisch zum Leitmotto dieser größten  wohnungswirtschaftlichen Fachtagung der Region Berlin-Brandenburg passend, sucht und findet der Wettbewerb zu einem jeweils aktuellen Thema herausragende Lösungsansätze und ermittelt mit Hilfe einer Fachjury die Besten unter ihnen. Die Präsentation der Preisträger ist traditionell einer der Höhepunkte der BBU-Tage. Außerdem widmet der Verband jedem Gewinner des Wettbewerbs ein ausführliches Portrait in den BBU-Nachrichten.

Die Bandbreite der beim BBU-ZukunftsAward ausgezeichneten Projekte und der prämierten Unternehmen – von kleinen Genossenschaften mit wenigen Wohnungen bis zu großen kommunalen Gesellschaften - zeugt von der Zukunftsstärke der Wohnungsunternehmen, der Nachhaltigkeit ihrer  strategischen Ausrichtung und ihrem Engagement für Mieter oder Mitglieder. Damit stellt der traditionsreiche Wettbewerb immer wieder unter Beweis: Die Wohnungswirtschaft Berlin-Brandenburgs engagiert sich weit über ihr Kerngeschäft hinaus für die zukunftsfähige Entwicklung von Städten und Gemeinden.  

 

07.03.2013

BBU-Wettbewerb 2013: Sieben BBU-Preise vergeben 

Bad Saarow – Nach der Auszeichnung von drei Genossenschaften wurden auf den 18. BBU-Tagen in Bad Saarow am 6. März 2013 auch vier Wohnungsgesellschaften aus Berlin und dem Land Brandenburg mit dem „BBU-Preis“ ausgezeichnet. Brandenburgs Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger und Berlins Stadtentwicklungssenator Michael Müller würdigten die große Bedeutung der Wohnungsunternehmen für eine nachhaltige Entwicklung Berlin-Brandenburgs.

Unter dem Motto „Zukunft macht Unternehmen“ wurden beim diesjährigen BBU-Preis Beispiele für besonders nachhaltiges Handeln der Wohnungsunternehmen im Neubau, bei Modernisierungen, im sozialen Bereich oder bei der Unternehmensorganisation vorgestellt. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Rainer Hascher, Professor an der Technischen Universität Berlin und Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen, konnte in den Kategorien Genossenschaften und Gesellschaften aus 25 Beiträgen die Gewinner bestimmen.

Rekordbeteiligung


Die Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Rainer Hascher, Architekturprofessor an der Technischen Universität Berlin und Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen, konnte in den  Kategorien Genossenschaften und Gesellschaften aus 25 Beiträgen die Gewinner auswählen. „Damit hatten wir in diesem Jahr so viele Beiträge wie noch nie“, so BBU-Vorstand Maren Kern. „Das zeigt, wie wichtig Nachhaltigkeit den Wohnungsunternehmen ist.“

Vogelsänger: „Ich gratuliere den ausgezeichneten Unternehmen sehr herzlich. Die prämierten Beiträge zeigen, dass sich insbesondere auch die Genossenschaften der Herausforderung Nachhaltigkeit mit allem Nachdruck stellen.“

Müller: „Wohnungsgenossenschaften schaffen Zukunft. Ob im Neubau wie beim Berliner Neubauwettbewerb für Genossenschaften, im sozialen Engagement oder in der Modernisierung: Sie setzen Standards für Nachbarschafts- und Stadtentwicklung.“

Ausgezeichnete Genossenschaften


Der erste Preis in der Kategorie „Genossenschaften“ geht 2013 an die Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG für ihr Projekt „120 Jahre Nachhaltigkeit“ am Beispiel der Gartenstadt Falkenberg. Mit dem zweiten Preis wurde die Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ eG mit ihrem Projekt „Altengerechtes Wohnen“. Platz drei belegt die Wohnungsgenossenschaft Prenzlau eG mit ihrem generationengerechten Umbau eines zuvor leer stehenden Internats.

Zweimal Brandenburg, zweimal Berlin


Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr vier Unternehmen. Die ProPotsdam GmbH (Potsdam) und die GESOBAU AG (Berlin) belegten dabei jeweils einen ersten Platz, die WIS GmbH (Lübbenau) kam auf Platz drei. Eine besondere Auszeichnung ging an die HOWOGE GmbH (Berlin). BBU-Vorstand Maren Kern: „Ich gratuliere allen ausgezeichneten Unternehmen herzlich. Die Projekte machen deutlich, wie weitreichend das Nachhaltigkeits-Engagement der Wohnungsunternehmen ist.“

Senator Müller: „Mit GESOBAU und HOWOGE hat der BBU gleich zwei landeseigene Wohnungsunternehmen für vorbildliche Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Das zeigt, dass Berlin sich auch in Zukunft auf die Vorreiterrolle der landeseigenen Gesellschaften bei der nachhaltigen Wohnraumversorgung breiter Bevölkerungsschichten verlassen kann.“ (Link zur Videoberichterstattung für die GESOBAU)

Minister Vogelsänger: „Die WIS zeigt auch mit diesem Beitrag wieder ihr vorbildliches Engagement für Lübbenau. Dank solcher klar an Nachhaltigkeitskriterien orientierter Wohnungsunternehmen können Brandenburgs Städte heute und in Zukunft ihre Funktion als Ankerpunkte im Raum hervorragend wahrnehmen."

BBU-Tage 2013: „Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit“


 

Die BBU-Tage sind die größte wohnungswirtschaftliche Fachveranstaltung in der Hauptstadtregion. In diesem Jahr finden sie unter dem Motto „Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit“ vom 4. bis 6. März im Hotel Esplanade in Bad Saarow statt. An den drei Tagen werden auch in diesem Jahr wieder insgesamt rund 1.000 Gäste erwartet. Medienvertreter sind herzlich zur kostenlosen Teilnahme oder zu Hintergrundgesprächen eingeladen. Prominentester Gastredner ist Prof. Dr. Franz-Josef Radermacher, der am Dienstag, den 5. März 2013, von 14:20 bis 15:00 Uhr zum Thema „Ist die Zukunft noch zu retten?“ spricht. Die Verleihung der BBU-Preise in der Kategorie „Genossenschaften“ findet ebenfalls am 5. März 2013 von 10:30 bis 11:15 Uhr statt. Weitere Informationen im Internet unter www.bbu.de.

Wer ist der BBU?


Unter dem Dach des BBU sind 360 Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften der Länder Berlin und Brandenburg vereint. Die BBU-Mitgliedsunternehmen bewirtschaften gut 1,1 Millionen Wohnungen. Das sind rund 40 Prozent aller Mietwohnungen in Berlin und fast 50 Prozent der Mietwohnungen im Land Brandenburg.

 

BBU-Mitgliedsunternehmen