• Aus den Mitgliedsunternehmen

Die Wohnungsgenossenschaft Karl Marx Potsdam eG lobt Architektenwettbewerb aus

Die Wohnungsgenossenschaft Karl Marx Potsdam eG hat einen Architektenwettbewerb zur Bebauung Ihres Grundstücks „Zum Kahleberg 28“ in der Potsdamer Waldstadt ausgelobt. Die Genossenschaft möchte bezahlbaren Wohnraum auf eigenen Grundstücken  errichten und gleichzeitig Wohngebäude schaffen, die städtebaulich und architektonisch von hoher Qualität sind. Dafür ist der Genossenschaft der Dialog mit Architekten, Stadtplanern, der Verwaltung und unseren Mitgliedern sehr wichtig. mehr erfahren

  • Aus den Mitgliedsunternehmen

Wohnen mit Service: WHG Eberswalde unterzeichnet Kooperationsvereinbarung

Die WHG Wohnungsbau- und Hausverwaltungs-GmbH in Eberswalde hat den Anspruch, Wohnungen für jede Lebenslage anzubieten, auch im Segment des altersgerechten Wohnens. Dafür unterzeichneten der WHG-Geschäftsführer, Hans-Jürgen Adam, und der Geschäftsführer der Camilla Hauskrankenpflege und Beratungsgesellschaft mbH, Steffen Huhnke, am 22. November 2017 eine Kooperationsvereinbarung für ein „Wohnen mit Service“. Die Kooperation bezieht sich auf ein derzeitiges Sanierungsvorhaben der WHG, im Rahmen dessen 21 seniorengerechte Appartements geschaffen werden. mehr erfahren

24.11.2017
09:30 Uhr
  • Stellenangebot

Die BBT Gruppe sucht einen Berater (m/w) für den Bereich Unternehmensberatung

Wir sind ein Beratungsunternehmen für die Immobilienwirtschaft mit dem Schwerpunkt Wohnen und bieten seit über 25 Jahren bundesweit umfassende Beratungsleistungen an. Zu unseren Kunden zählen kommunale und genossenschaftliche Wohnungsunternehmen, Investoren, Kreditinstitute und Gebietskörperschaften. Ausgehend von den individuellen Anforderungen der Kunden entwickeln wir Lösungen zu allen betriebs- und immobilienwirtschaftlichen Fragestellungen. mehr erfahren

  • Aus den Mitgliedsunternehmen

Potsdam-Krampnitz: Städtebaulicher Wettbewerb geht in die zweite Phase

Das Preisgericht des offenen, zweiphasigen, städtebaulichen Realisierungswettbewerbs „Wohnen in Potsdam Krampnitz“ hat nach intensiven Diskussionen aus 31 eingereichten Arbeiten zehn für die zweite Phase des Wettbewerbs ausgewählt. Ziel des zweiphasigen Wettbewerbs ist es, ökologisch, wirtschaftlich und sozial nachhaltige Konzepte mit hoher städtebaulicher Qualität zu finden, damit sich in Krampnitz ein lebendiges, urbanes Quartier entwickelt. Der Wettbewerb wird vom Entwicklungsträger Potsdam GmbH im Auftrag der Landeshauptstadt Potsdam und in Abstimmung mit der Deutschen Wohnen durchgeführt. Dies hat der Entwicklungsträger am 23. November 2017 bekanntgegeben.  mehr erfahren

  • Aus den Mitgliedsunternehmen

Symposium „Typenbau_Berlin! Neue Wohnhäuser für Alle“

Am 22. November 2017 setzten die die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften degewo, GESOBAU, Gewobag, HOWOGE, STADT UND LAND und WBM nach der Veröffentlichung der Publikation „Typenbau Berlin“ den öffentlichen Diskurs über die neuen Formen des Typenbaus in Berlin fort. Auf dem Symposium „Typenbau_Berlin! Neue Wohnhäuser für Alle“ stellten sich Architekten, Experten, Journalisten sowie die Geschäftsführer und Vorstände der Landeseigenen der Diskussion über Entwürfe, Chancen und Grenzen des Typenbaus.  mehr erfahren

23.11.2017
10:00 Uhr
  • Stellenangebot

degewo sucht eine/n Techniker/in im Kundenzentrum

Wollen Sie zum Team von Berlins führendem Wohnungsunternehmen gehören, einem der leistungsstärksten Immobiliendienstleister in Deutschland? Sie suchen eine neue Herausforderung und möchten anspruchsvolle, abwechslungsreiche Aufgaben übernehmen? Sehen Sie in einer innovativen Herangehensweise an die technische und bauliche Instandhaltung der Bestände Potenziale und Entwicklungschancen? Haben Sie Freude daran, gegenüber Mietern, Handwerksfirmen und anderen Partnern mit Kompetenz und Sachverstand aufzutreten? mehr erfahren

23.11.2017
09:45 Uhr
  • Stellenangebot

degewo sucht eine/n kaufmännische/n Sachbearbeiter/in

Wollen Sie zum Team von Berlins führendem Wohnungsunternehmen gehören, einem der leistungsstärksten Immobiliendienstleister in Deutschland? Sie suchen eine neue Herausforderung und möchten anspruchsvolle, abwechslungsreiche Aufgaben übernehmen? Würden Sie uns gern bei der unternehmerischen Weiterentwicklung der Wohnungsbestände vor Ort unterstützen? Haben Sie Freude daran, gegenüber Mietern oder unterschiedlichsten Partnern mit Kompetenz und sozialem Engagement aufzutreten? mehr erfahren

  • Wohnungspolitik

BBU fordert im Tagesspiegel Planungssicherheit für die Baubranche

In einem umfangreichen Artikel vom 18. November 2017 berichtet der Tagesspiegel über die Diskussion um Bauplanungsprozesse und Partizipation. Während Berlins Senat beim Bauen auf mehr Bürgerbeteiligung setze, fordere die Baubranche klare Grenzen des Mitspracherechts. BBU-Vorstand Maren Kern begründete dies damit, dass wenn Bauvorhaben lange in der Schwebe blieben wisse man nicht, wann letztendlich gebaut werden könne. Dann habe man keine Planungssicherheit, was dann auch die Kosten nach oben treibe.   mehr erfahren

  • Aus den Mitgliedsunternehmen

GESOBAU: Berliner „SeniorenNetz“ gewinnt Goldenen Internetpreis 2017

Digital vernetzt im Alter: Das „SeniorenNetz“ hat den Goldenen Internetpreis 2017 in der Kategorie „Ältere unterstützen Ältere“ gewonnen. Ausgezeichnet wurde das Informationsportal für sein flächendeckendes Informations- und Interaktionsnetzwerk von, mit und für ältere Menschen im Berliner Ortsteil Märkisches Viertel. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1500 Euro verknüpft. Dies gab die GESOBAU am 22. November 2017 bekannt.  mehr erfahren

  • Energie & Klimaschutz

Erstes Gesetz zur Änderung des Berliner Energiewendegesetzes seit 8. November 2017 in Kraft

Am 19. Oktober 2017 hat das Berliner Abgeordnetenhaus dem „Ersten Gesetz zur Änderung des Berliner Energiewendegesetzes (EWG)“ zugestimmt. Das Gesetz ist am 8. November 2017 in Kraft getreten. In dem Gesetz werden verbindliche Termine für einen Ausstieg aus der Braun- und Steinkohle vorgeschrieben. Demnach erfolgt der Ausstieg aus der Verbrennung von Braunkohle bereits bis zum 31. Dezember 2017 und der Ausstieg aus der Steinkohleverbrennung soll spätestens bis zum 31. Dezember 2030 gelingen. Gegenüber der Fassung des EWG aus dem Jahr 2016 wird in der aktuellen Fassung ein neuer Paragraph aufgenommen, der dem Senat die Möglichkeit gibt, per Rechtsverordnung einen Anschluss- und Benutzungszwang durchzusetzen. mehr erfahren

Seiten

BBU-Mitgliedsunternehmen