Corona-Testangebot: Geänderte Arbeitsschutzverordnung in Kraft

  • Personal

Corona-Testangebot: Geänderte Arbeitsschutzverordnung in Kraft

Am 20. April 2021 ist die geänderte Arbeitsschutzverordnung in Kraft getreten. Diese definiert nun bundesweit und damit auch für das Land Brandenburg ein für alle Arbeitgeber verpflichtendes Corona-Testangebot für alle Mitarbeiter*innen. Demnach sind überdies die Nachweise über die Beschaffung, bzw. über die Beauftragung Dritter zur Durchführung der Tests mindestens vier Wochen durch die Arbeitgeber aufzubewahren. Laut AGV sei für die Wohnungswirtschaft zunächst die Verpflichtung zum Testangebot 1 mal pro Kalenderwoche und je Mitarbeiter*in einschlägig; die Voraussetzungen zur Angebotspflicht von 2 Tests je Woche je Mitarbeiter*in (wie z.B. im Einzelhandel) dürften nicht erfüllt sein. Wichtig: Die diesbezüglich bereits bestehenden und hierüber hinausgehenden Berliner Regelungen gem. der Verordnung vom 17. April 2021 behalten weiterhin ihre Gültigkeit! 

Demnach müssen im Land Berlin mindestens 2 Tests je Woche und Mitarbeiter*in angeboten werden; Bescheinigungen müssten demnach für Tests ausgestellt werden, die “unter Aufsicht“ durchgeführt worden seien; der Begriff des „geschulten Personals“ findet sich in der Fassung vom 17. April 2021 nicht mehr.

Weitere Details lesen Sie bitte im Newsticker #24 des AGV nach (siehe Downloadbereich)

BBU-Mitgliedsunternehmen