GeWoSüd feiert 15 Jahre Nachbarschaftsaktion „Helfer im Kiez“

  • Aus den Mitgliedsunternehmen

GeWoSüd feiert 15 Jahre Nachbarschaftsaktion „Helfer im Kiez“

Mehr als 100.000 Einsätze für Nachbarinnen und Nachbarn, die Hilfe im Alltag benötigen, viele Wiedereingliederungen in den regulären Arbeitsmarkt – das ist die Bilanz des Projekts „Helfer im Kiez“ der Genossenschaftliches Wohnen Berlin-Süd eG (GeWoSüd), das im September 2020 sein 15-jähriges Bestehen feiert.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt am 3. August 2005 von der Wohnungsgenossenschaft GeWoSüd in Kooperation mit einem gemeinnützigen Träger, der in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Berlin Tempelhof-Schöneberg Aktivierungsmaßnahmen anbietet. Eine davon hat auch das Ziel, Nachbarschaft aktiv zu fördern und hilfsbedürftige Bewohnerinnen und Bewohner im Alltag zu unterstützen. Gleichzeitig sollen den teilnehmenden Langzeitarbeitslosen mit sinnstiftenden Tätigkeiten neue Perspektiven für einen Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglicht werden. Auf diese Weise profitieren alle Beteiligten, und die langzeitarbeitslosen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren seit nunmehr 15 Jahren viel Wertschätzung und Dankbarkeit. So begleiten die „Helfer im Kiez“ Bewohnerinnen und Bewohner bei alltäglichen Dingen wie Arzt- und Behördenbesuchen, Einkäufen und Besorgungen, aber auch bei Spaziergängen und Freizeitaktivitäten. Außerdem unterstützen die „Helfer im Kiez“ Veranstaltungen der GeWoSüd wie Nachbarschaftstreffen und Seniorenweihnachtsfeiern. Damit schaffen sie einen gesellschaftlichen Mehrwert, der sogar über die Genossenschaft hinausreicht: Jedes Jahr wird Obst in der Gartenstadt Lindenhof, dem Sitz der GeWoSüd in Schöneberg, von den „Helfern im Kiez“ zu Gelees verarbeitet und dem Kinderhospiz Haus Sonnenhof der Björn-Schulz-Stiftung gespendet.

Von insgesamt 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die in den vergangenen 15 Jahren in das Projekt „Helfer im Kiez“ involviert waren, fanden 12 unmittelbar im Anschluss an ihre Zeit im Projekt eine Festanstellung auf dem regulären Arbeitsmarkt. Viele der „Helfer im Kiez“ sind auch nach der Beendigung ihrer Tätigkeit bei der GeWoSüd weiterhin freundschaftlich mit den unterstützten Bewohnerinnen und Bewohnern verbunden – einige machen sogar ehrenamtlich weiter und erhalten sich ihre sozialen Kontakte.

"Helfer im Kiez" im Einsatz, Copyright: GeWoSüd

Silke Schendel

T +49 (30) 89781 - 123
F +49 (30) 89781 - 4123

BBU-Mitgliedsunternehmen