Projektauftakt „Servicestellestelle Energetische Quartiersentwicklung“ am 17. September

  • Energie & Klimaschutz

Projektauftakt „Servicestellestelle Energetische Quartiersentwicklung“ am 17. September

Gemeinsam mit Staatssekretär Stefan Tidow (Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz) und Staatssekretär Sebastian Scheel (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen) wird am 17. September 2019 in Berlin die „Service- und Beratungsstelle Energetische Quartiersentwicklung“ vorgestellt. Energetische Quartiersentwicklung ist Gemeinschaftssache. Daher soll ein längerfristiger Fachaustausch etabliert werden. Die Veranstaltung ist der Auftakt - gemeinsam sollen die Themen identifiziert werden, die  für den weiteren Austausch  wichtig sind.

 

Mit dem Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm 2030 (BEK 2030) gestaltet das Land Berlin aktiv den Weg zur Klimaneutralität im Jahr 2050.
Den Berliner Quartieren kommt bei der CO2-Einsparung eine zentrale Rolle zu. Die Anforderungen der Gebäudeenergieeffizienz sowie der klimafreundlichen Mobilität und Energieversorgung können hier mit den Anforderungen der Versorgung mit Wohnraum, sozialer Infrastruktur und Grün- und Freiflächen nachhaltig verknüpft werden. Ein besonderes Potenzial zur Umsetzung des Berliner Klimaschutzziels liegt daher in der Entwicklung von quartiersbezogenen Strategien.
Hieran knüpfen wir als Service- und Beratungsstelle energetische Quartiersentwicklung an. Unsere Aufgabe ist es, bei der Vorbereitung und Umsetzung energetischer Quartierskonzepte zu unterstützen.

In Arbeitsgruppen möchten wir zu ausgewählten Themen Herausforderungen, Chancen und Lösungsansätze der Quartiersentwicklung in Berlin diskutieren. Die Erkenntnisse sollen im Rahmen des weiteren Fachaustausches vertieft werden.

Anmeldung: https://www.berliner-e-agentur.de/Anmeldung-Auftaktveranstaltung

Programm im Downloadbereich (unten)

Dienstag, 17. September 2019
von 09:30 bis 14:00 Uhr
auf dem GLS Campus
Kastanienallee 82, Raum „Lounge
10435 Berlin

BBU-Mitgliedsunternehmen