Neues SBB-Merkblatt zur Entsorgung teerhaltiger Dachpappenabfälle

  • Technik

Neues SBB-Merkblatt zur Entsorgung teerhaltiger Dachpappenabfälle

Die Entsorgung von Baumaterialien (und Bodenaushub) bereitet zunehmend Schwierigkeiten – der BBU berichtete bereits in der Vergangenheit mehrfach darüber, u.a. zur Asbest- und HBCD-Thematik sowie zur geplanten Mantelverordnung Ersatzbaustoffe und Bodenschutz. Die Folgen sind erhöhte Aufwendungen auf den Baustellen, auch zur Beprobung und Trennung der unterschiedlichen Materialien, anwachsende Deponieengpässe und zwangsläufig erhebliche Kostensteigerungen.

Die Sonderabfallgesellschaft Brandenburg-Berlin mbH hat nun ein ergänzendes Merkblatt "Weiterführende Hinweise zur Entsorgung asbesthaltiger Dachpappenabfälle" veröffentlicht. Hintergrund sind laut Aussage der SBB eine in der jüngeren Vergangenheit verzeichnete Reihe von Fällen zur Entsorgung teerhaltige Dachpappenabfälle mit Asbestfasern. Mit dem neuen Merkblatt weist die SBB die Abfallwirtschaftsbeteiligten der Region darauf hin, dass zukünftig die asbestfreien Teerpappen separat von den asbesthaltigen Teerpappen erfasst, gesammelt, transportiert, gelagert und entsorgt werden müssen. SBB-Ansprechpartner bei Fragen sind Frau Friedrichs (Tel. 0331/2793-45) oder Herr Preuß (0331/2793-33).

Um diese Trennung vornehmen zu können, müssen die o.g. Aufwendungen nun auch in diesem Bereich vorgenommen werden – mit den entsprechenden Folgekosten.

Gerade im Sinne der deutschlandweit angestrebten Baukostensenkung und der resultierenden Sozialverträglichkeit der Mieten ist diese erneute  Erhöhung der Anforderungen kontraproduktiv. BBU und GdW setzen sich auf Länder- und Bundesebene weiterhin dafür ein, bei aller Nachvollziehbarkeit der spezifischen Gefährdungseinschätzung, dass das Angemessenheitsprinzip gewahrt bleibt.

Das zugehörige Merkblatt finden Sie im Downloadbereich (unten). 

BBU-Mitgliedsunternehmen