Änderung in den KfW Programmen Energieeffizient Bauen und Sanieren zum 17. April 2018

  • Förderung & Finanzierung

Änderung in den KfW Programmen Energieeffizient Bauen und Sanieren zum 17. April 2018

Die KfW informiert, dass für Kreditanträge, die ab dem 17. April 2018 bei der KfW eingehen, in den Programmen Energieeffizient Sanieren (151/152) und Energieeffizient Bauen (153) überarbeitete Merkblätter gelten. 

Die wesentlichen Änderungen sind:

Einstellung der 20-jährigen Zinsbindung im Programm Energieeffizient Bauen (153):

Das 20-jährige Zinsbindungsangebot entfällt. Es wird weiterhin eine 10-jährige Zinsbindung mit unveränderten Kreditlaufzeitvarianten angeboten.

Einführung einer Vorfälligkeitsentschädigung für außerplanmäßige Tilgungen in den Programmen Energieeffizient Bauen und Sanieren (151/152, 153):

Für außerplanmäßige Tilgungen wird zukünftig eine Vorfälligkeitsentschädigung berechnet. Es sind nur vollständige Kreditrückzahlungen möglich. Vor dem 17.04.2018 beantragte Darlehen behalten ihre kostenfreien Sondertilgungsrechte.

Reduzierung der bereitstellungsprovisionsfreien Zeit auf 6 Monate in den Programmen Energieeffizient Bauen und Sanieren (151/152, 153):

Die bereitstellungsprovisionsfreie Zeit wird reduziert. Für nicht abgerufene Kreditbeträge wird 6 Monate nach dem Zusagedatum der KfW eine Bereitstellungsprovision berechnet.

Smart Home-Technologien im Programm Energieeffizient Sanieren (151/152):

In der Liste der förderfähigen Maßnahmen gibt es klarstellende und ergänzende Anpassungen, wie z. B. für den Einsatz von Smart Home-Technologien.
Die KfW begründet die Änderungen damit, dass die Maßnahmen ausschließlich dazu dienen, die Refinanzierungs- und Wiederanlagerisiken für den Bundeshaushalt zu reduzieren und die Planbarkeit der Kosten zu erhöhen. Der GdW hatte sich in der Vergangenheit erfolgreich dafür eingesetzt, die 10-jährige Zinsbindung auf eine 20-jährige Zinsbindung zu erhöhen. Wir werden uns daher für eine Rücknahme der Änderungen einsetzen, da die Anpassungen aus unserer Sicht nicht dazu beitragen, die Rahmenbedingungen für energieeffizientes Bauen und Sanieren zu verbessern.

Weitere Informationen zur KfW-Förderung finden Sie unter http://web.gdw.de/wirtschaften-und-steuern/foerderung
 

BBU-Mitgliedsunternehmen