Medien- und Agenturberichte: BBU sieht in Berliner "Bündnis für Wohnungsneubau und bezahlbares Wohnen" neue Impulse

Der BBU in den Medien

Medien- und Agenturberichte: BBU sieht in Berliner "Bündnis für Wohnungsneubau und bezahlbares Wohnen" neue Impulse

Die dpa, die Süddeutsche Zeitung, der STERN, die Morgenpost und die B.Z. berichteten am 24. Oktober über die Reaktionen auf ein geplantes "Bündnis für Wohnungsneubau und bezahlbares Wohnen" der neuen rot-grün-roten Koalition in Berlin. Positiv sei das angedachte "Bündnis für Wohnungsneubau und bezahlbares Wohnen", das durchaus neue Impulse setzen könne, wurde BBU-Vorständin Maren Kern zitiert. So bestehe die Chance, dass sich städtische, genossenschaftliche und private Gesellschaften mit Senat und Bezirken auf erreichbare Wohnungsbauziele verständigten. Auch atmosphärisch könne eine solche Kooperation einiges bewirken. Die Enteignungsdiskussion könne jedoch ein solches Bündnis blockieren, ergänzte Kern.

BBU-Mitgliedsunternehmen