Medien berichten über BBU-Statement zu Mietenschutzschirm-Vorschlag der Grünen

Der BBU in den Medien

Medien berichten über BBU-Statement zu Mietenschutzschirm-Vorschlag der Grünen

Berliner und überregionale und Medien und Fachblätter berichteten über den Vorschlag der Berliner Grünen, mit einem "Mietenschutzschirm" die Mieten in der Hauptstadt zu regulieren. Teil des Konzepts ist ein verbindlicher Pakt für gemeinwohlorientiertes Wohnen zwischen der Politik und Vermietern. In den Medien wurde dabei die Position des BBU zitiert, BBU-Pressesprecher David Eberhart kommentierte: „Es ist gut, dass die Berliner Grünen offenbar den Weg zu einer dialogorientierten Wohnungs- und Mietenpolitik suchen. Wir sehen das Konzept zu einem Mietenschutzschirm als das, als das es auch gemeint ist: ein Gesprächsangebot zur Erreichung eines gemeinsamen Ziels, nämlich einen entspannten Berliner Mietwohnungsmarkt." Er sagte weiter: "Dieses Ziel ließe sich durch Enteignungen nicht erreichen, sondern nur durch mehr Neubau. Positiv ist deshalb, dass nicht nur Forderungen an die Wohnungswirtschaft formuliert werden, sondern auch Verpflichtungen und Anreize seitens des Landes geboten würden. Viele Fragen wären allerdings – auch rechtlich – noch klärungsbedürftig.“

BBU-Mitgliedsunternehmen