BBU in den Medien: Durch Enteignung entsteht keine einzige neue Wohnung

Der BBU in den Medien

BBU in den Medien: Durch Enteignung entsteht keine einzige neue Wohnung

Über die dpa, in Online-Medien und Tageszeitungen wird am 26. Februar 2021 die Position des BBU zur Enteignungsinitiative zitiert. Wie die Medien berichten, nimmt BBU-Vorständin Maren Kern zu einer Vorab-Umfrage zur beginnenden Unterschriftenaktion Stellung: „Die Zahlen zeigen, dass eine Mehrheit in Berlin gegen Enteignung ist. Denn es liegt auf der Hand: Durch Enteignungen entsteht keine einzige der neuen Wohnungen, die das wachsende Berlin so dringend braucht. Die Anspannung am Wohnungsmarkt lässt sich nur durch schnelleres Bauen und Investitionen beseitigen."

Weiter sagte Kern: "Diese notwendigen Investitionen, u.a. in den Ausbau von Kitas und Schulen, die Digitalisierung der Stadt oder die Verkehrsinfrastruktur, würden durch die horrenden Entschädigungszahlungen im Falle einer Enteignung verhindert.“

BBU-Mitgliedsunternehmen