BBU in der Süddeutschen Zeitung und der Morgenpost: Konstruktive Zusammenarbeit im erfolgreichen Bündnis für Wohnen Brandenburg

Der BBU in den Medien

BBU in der Süddeutschen Zeitung und der Morgenpost: Konstruktive Zusammenarbeit im erfolgreichen Bündnis für Wohnen Brandenburg

Über den Austritt des Brandenburger Mieterbundes aus dem Bündnis für Wohnen in Brandenburg berichtet die Berliner Morgenpost und die Süddeutsche Zeitung. Seitens des BBU werde der Schritt mit größter Verwunderung zur Kenntnis genommen, berichtet das Blatt. Der Mieterbund setze wohl eher auf Konfrontation statt auf Lösungen. 

BBU-Vorständin Maren Kern sagte dazu: "Seit fast auf den Tag genau vier Jahren arbeiten wir und die anderen Partner konstruktiv im erfolgreichen Bündnis für Wohnen Brandenburg zusammen. Und obwohl die soziale Wohnungswirtschaft im BBU für eine Verlängerung der Mietpreisbremse keinerlei Anlass gesehen hat, haben wir dennoch dem dazu auch mit dem Mieterbund erarbeiteten Kompromiss zugestimmt. Umso befremdlicher ist es nun für uns, dass dieser Kompromiss mit dem Austritt des Mieterbundes quittiert wird. Er setzt damit wohl eher auf Konfrontation statt auf Lösungen." 

BBU-Mitgliedsunternehmen