Berliner Zeitung und Tagesspiegel: BBU unterstützt Mietspiegel-Pläne des Senats für 2021

Der BBU in den Medien

Berliner Zeitung und Tagesspiegel: BBU unterstützt Mietspiegel-Pläne des Senats für 2021

Mit dem Titel "Berlin plant Mietspiegel für 2021" berichtet die Berliner Zeitung am 29. Juli 2020 und der Tagesspiegel am 30. Juli, dass die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung bereits an einer Neuauflage Instruments zur Ermittlung der ortsüblichen Miete arbeite. Der Mietspiegel solle trotz des Mietendeckels, der die Mieten auf dem Niveau vom 18. Juni 2019 einfriert und damit den Mietspiegel damit fast überflüssig macht, erstellt werden, wie die Zeitung berichtete. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen teilte auf Anfrage mit, sie arbeite bereits an dem Instrument, damit Berlin auch nach dem Auslaufen des aktuellen Spiegels weiter über ein qualifiziertes Instrument verfüge. Der BBU unterstützt das Vorhaben: „Unabhängig vom Mietendeckel ist die Fortschreibung des qualifizierten Berliner Mietspiegels ein Sicherheitsanker für den Rechtsfrieden zwischen Mietern und Vermietern. In welcher Form die Fortschreibung erfolgt, wird derzeit ergebnisoffen geprüft,“ sagte BBU-Pressesprecher Dr. David Eberhart gegenüber den Medien. 

BBU-Mitgliedsunternehmen