Tagesspiegel: Lompschers Mietendeckel-Entwurf stößt auf breite Ablehnung

Der BBU in den Medien

Tagesspiegel: Lompschers Mietendeckel-Entwurf stößt auf breite Ablehnung

Wie der Tagesspiegel am 26. August 2019 berichtete, stößt der erste Entwurf des Mietendeckels von Wohnungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) stößt bei BBU, SPD, Opposition und in der Wirtschaft auf heftige Ablehnung. BBU-Vorstand Maren Kern sagte: "Mit einem nicht zu Ende gedachten Schnellschuss ist niemandem gedient, am wenigsten Berlins Mieterinnen und Mieter. Sie müssten die Zeche in Form von Rechtsunsicherheit und ausbleibenden Investitionen in Bestandserhalt und Neubau zahlen." Die Politik sollte sich für die Ausgestaltung des Mietendeckels mehr Zeit nehmen. Auch Frank Schrecker, Vorstandsvorsitzender der Berolina eG, kritisierte die Mietendeckel-Details. 

Die Mietobergrenzen seien willkürlich bestimmt und würden massiv in bisher gesetzlich zulässige und vereinbarte Mietverträge eingreifen. Sollte der Mietendeckel umgesetzt werden, würden Berlins Gerichte von einer Klagewelle enormen Ausmaßes überrollt. "Was gestern rechtmäßig war, soll auf einmal als Unrecht deklariert werden. Das ist absurd," so zitierte der Tagesspiegel Schrecker weiter. 

BBU-Mitgliedsunternehmen