Breite Medienresonanz zu BBU-Jahrespressekonferenz: Mietendeckel bringt Neubau in Gefahr

Der BBU in den Medien

Breite Medienresonanz zu BBU-Jahrespressekonferenz: Mietendeckel bringt Neubau in Gefahr

Regionale und überregionale Tageszeitungen, Fernseh- und Radiosender, Fachblätter, und die Nachrichtenagentur dpa berichteten am 3. und 4. Juli 2019 über die BBU-Positionen, die BBU-Vorstand Maren Kern auf der Jahrespressekonferenz für Berlin vorgestellt hatte. Im Mittelpunkt der Berichterstattung standen die Rekord-Investitionen der BBU-Mitgliedsunternehmen in ihre Berliner Bestände und in den Neubau sowie die Auswirkungen und Alternativen eines Berliner Mietendeckels. Ausführlich berichteten die Blätter über eine aktuelle Umfrage des Verbands zu diesem Thema unter seinen Berliner Mitgliedsunternehmen. Diese befürchteten mehrheitlich große negative Auswirkungen durch einen Stopp für Mieterhöhungen, zum Beispiel komplette oder deutliche Abstriche bei energetischen oder altersgerechten Modernisierungen, zwei Drittel prognostizieren starke Rückgänge beim Neubau.

Wie die Zeitungen weiter berichteten, erklärte Kern in der Pressekonferenz zum Mietendeckel: „Wir stehen für einen konstruktiven Dialog zur Verfügung. Wir wollen praktikable Lösungen gemeinsam mit der Politik entwickeln.“

BBU-Mitgliedsunternehmen