Morgenpost, ImmobilienZeitung und taz: Berliner Senat prüft Mietendeckel ab 2020 - BBU hält pauschale Regelung für bedenklich

Der BBU in den Medien

Morgenpost, ImmobilienZeitung und taz: Berliner Senat prüft Mietendeckel ab 2020 - BBU hält pauschale Regelung für bedenklich

In ihrer Ausgabe vom 5. Juni 2019 berichten die Berliner Morgenpost, die ImmobilienZeitung und die taz über ein Eckpunktepapier des Berliner Senats, das einen Mietendeckel für Berliner Mietwohnungen ab 2020 vorsieht, die Mieten sollen demnach für fünf Jahre nicht steigen. Ausgenommen seien laut Papier lediglich Neubauwohnungen, die noch nicht vermietet wurden sowie Sozialwohnungen, für die eigene Regelungen greifen. Das Konzept solle dem Senat noch vor der Sommerpause 2019 zugehen. Bei einer Neuvergabe von Wohnungen solle die zuletzt vereinbarte Miete aus dem vorherigen Mietverhältnis Bestand haben. BBU-Vorstand Maren Kern hielt die Eckpunkte für verfassungsrechtlich bedenklich, wie die Zeitungen zitierten Angesichts schwarzer Schafe auf dem Wohnungsmarkt könnten Anpassungen des Mietrechts sinnvoll sein, so Kern weiter. 

BBU-Mitgliedsunternehmen