Tagesspiegel und Morgenpost: Berichte über Enteignungsinitiative und SPD-Mietendeckel mit BBU-Positionen

Der BBU in den Medien

Tagesspiegel und Morgenpost: Berichte über Enteignungsinitiative und SPD-Mietendeckel mit BBU-Positionen

Über den SPD-Landesparteitag am 30. März und der Positionierung zur Enteignungsdebatte und über die Kampagne berichteten der Tagesspiegel und die Berliner Morgenpost am 31. März und am 1. April 2019. Zum Mietendeckel, einem Vorschlag der SPD, reagierte der BBU zurückhaltend, Pressesprecher Dr. David Eberhart sagte: "Wir können uns nicht dazu äußern, solange es keinerlei konkrete Informationen gibt. Fest steht, dass das Kernproblem, nämlich der Mangel an Wohnungen, damit nicht beseitigt wird. Dagegen hilft nur Neubau.“ 

Im Rahmen eines Faktencheck-Berichts zur Enteignungsdebatte wurde der BBU mit den Worten zitiert, eine Enteignung würde am Kern des Problems am Berliner Wohnungsmarkt vorbeigehen, nämlich dass die wachsende Stadt dringend mehr Wohnungen brauche. Mit 36 Milliarden Euro könnte der Neubau von rund 300.000 Wohnungen zu sozialen Mieten von 6,50 Euro pro Quadratmeter gefördert werde“, sagte BBU-Vorstand Maren Kern dazu.

BBU-Mitgliedsunternehmen