BBU live im rbb kulturradio zum Wohnungsbau in Berlin

Der BBU in den Medien

BBU live im rbb kulturradio zum Wohnungsbau in Berlin

Unter dem Motto "Muss das Land Berlin stärker in den Wohnungsmarkt eingreifen?" strahlt das rbb kulturradio am 16. Januar 2019 eine Live-Sendung aus. BBU-Pressesprecher Dr. David Eberhart und Florian Schmidt, Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg, diskutierten in der Sendung und wurden von den Hörer*innen befragt. Eberhart machte angesichts des Wohnungsmarkts deutlich: "Je mehr gebaut wird, desto günstiger wohnt man in Berlin". Dies sei für viele Unternehmen schwieriger geworden, da die Baupreise steigen, es einen Fachkräftemangel in der Baubranche gebe und Wohnungsunternehmen oft keine Angebote auf ihre Ausschreibungen erhalten würden. Zudem, so forderte er, müsse man aus der Berliner Debatte den "ideologischen Dampf ablassen". 

Um jedoch weiter bezahlbare Mietwohnungen anbieten zu können, müssten das Tempelhofer Feld, die Elisabeth-Aue und weitere Flächen endlich für die Wohnbebauung in den Blick genommen werden - v.a. auch für Genossenschaften, denen das bezahlbare Bauland fehle, so Eberhart in der Live-Diskussion. 

 

 

 

 

BBU-Mitgliedsunternehmen